Initiative ePflege – Bedeutung und Zukunft von Informations- und Kommunikationslösungen in der Pflege

 

Neue Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) verändern alle Bereiche des privaten und beruflichen Lebens und verändern grundlegend die Arbeitsabläufe der Wirtschaft. Die Auswirkungen für die Pflegebranche werden jedoch selten reflektiert.
Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und gemeinsam mit dem Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. und der Pflegewissenschaftlichen Fakultät der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar hat die Roland Berger GmbH eine Studie zu IKT für die Pflege erstellt. Unter dem Titel „ePflege“ stellt die Studie Potenziale für IKT in der Pflege vor, identifiziert Hemmnisse für deren Umsetzung und erarbeitet Empfehlungen für sinnvolle nächste Schritte.
Was sind die zentralen Ergebnisse der Untersuchung? Welche Potenziale, welche Hemmnisse werden benannt? Was wird von Akteuren aus Politik, Kommune, Anbietern, Pflegekassen und Endverbrauchern erwartet, um die Chancen von ePflege zu nutzen?
Um diese Fragen zu beantworten luden die Berliner Wirtschaftsgespräche am 13. November 2017 in die Räum der Bank für Sozialwirtschaft. Nach dem Impuls von Thilo Zelt, Partner bei Roland Berger, diskutierten Barbara König,   Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit und Pflege, Berlin, Heiko Mania, Geschäftsführer des NursIT Institut Berlin und Herbert Mauel, Geschäftsführer des bpa – Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. die Bedeutung der IKT für die Pflegebranche. Rolf Dieter Müller moderierte die Runde.

 


Verantwortlich für die Veranstaltung ist:

 

Philip Schunke
Freier Projektleiter Gesundheitswirtschaft der Berliner Wirtschaftsgespräche e.V.
Competence Partner Public Affairs, Strategie- und Kommunikationsberatung bei der contec Gesellschaft für Organisationsentwicklung mbH. Von 2009 bis 2012 Geschäftsstellenleiter des contec Hauptstadtbüros. 2005 bis 2009 Herausgeber des Gesundheitswirtschaft-Magazins puls.b
Weiterführende Informationen finden Sie hier.

 

Von | 2017-11-21T13:23:25+00:00 21. November 2017|BWG-Dossiers|Kommentare deaktiviert für Initiative ePflege – Bedeutung und Zukunft von Informations- und Kommunikationslösungen in der Pflege

Aktuelle Highlights

Beiträge

der Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft bei den Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. beträgt: 120 € für Junior-Mitglieder (möglich für Personen unter 35 Jahren; mit Vollendung des 35 Lebensjahrs erhält man automatisch die natürliche Mitgliedschaft - monatlich 10 €) 298 € für persönliche Mitglieder (monatlich 20,84€ / zahlbar auch pro Quartal) 620 € für juristische Mitglieder (möglich für Unternehmen, Institutionen, Vereine usw – monatlich 51,66 € / zahlbar auch pro Quartal)