offene Gesprächskreise2017-01-06T11:01:59+00:00

Offene Gesprächskreise

Offener Gesprächskreis „Netzwerke/Kommunikation (Jungunternehmen)

Schwerpunkt des Offenen Gesprächskreises Netzwerke/Kommunikation sind die Jungunternehmer und ihre diversen Finanzierungs-, Organisationsentwicklungs- und Vermarktungsprobleme, aber auch ihr Beitrag zu Wirtschaft und Gesellschaft.

Dazu fanden seit 2012 drei Jungunternehmertagungen statt, wo neben wirtschaftspolitischen Keynotes jeweils drei parallele Workshops zu Finanzen, Personal und Strategie gab, die von vielen Startups besucht worden sind.
Weitere Veranstaltungsreihen dieses OG sind:

  • Nachhaltiges Wirtschaften/Share Economy
  • Barrierefreie Kommunikation
  • Wachstum managen
  • Startups stellen sich vor (in Kooperation mit YouIsNow/Immoscout24 durchgeführt)
  • Innovationspotenziale durch Zuzug (in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung)
  • PR trifft Journalismus (in Kooperation mit mekolab)

Ansprechpartner

Thomas Andersen
E-Mail: info@andersen-marketing.de

Offener Gesprächskreis „Technologiepolitik, Industrie und Forschung 

Der Offene Gesprächskreis beschäftigt sich mit konkreten Themenfeldern im Rahmen der Technologiepolitik, die zum einen zukunftsorientiert sind und zum anderen die konkrete Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung fördern.

Er orientiert sich dabei an den fünf Kompetenz/ Zukunftsfeldern für Berlin und Brandenburg:

  • Biotechnologie/Biomedizin/Medizintechnik
  • Informations-und Kommunikationstechnik/Medien
  • Optische Technologien/Mikrosystemtechnik
  • Verkehr/Mobilität und Logistik
  • Energietechnik

Für unsere Arbeit im Offenen Gesprächskreis werden wir zunächst das Thema „Förderung von Zukunftstechnologien“ bearbeiten.

Dazu gehören zum Beispiel Technologien,

  • die die Energieeffizienz steigern,
  • die die Entwicklung ökologischer Antriebsarten, wie z.B. Elektro-und
    Hybridmotoren vorantreiben
  • die die Bildung einer „Zukunftspartnerschaft Elektro-Mobilität“
    (Berlin, Bund, Industrie) unterstützen
  • die die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Technologie) verbessern, sowie eine Einlagerung von CO2 umwelt-und sozialverträglich ermöglichen

Darüber hinaus wird sich der Offene Gesprächskreis mit der Frage beschäftigen, wie die Voraussetzungen für die Technologieförderung Berlin erhalten bzw. ausgebaut werden können.

Dazu gehören zum Beispiel

  • gut ausgebildete, kreative, junge Menschen
  • leistungsstarke Hochschulen
  • qualifizierte und profilierte Forschungseinrichtungen
  • attraktive und citynahe Gewerbeflächen

Außerdem wird der Offene Gesprächskreis Maßnahmen zur Verstärkung von Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen der Region durch Förderung von Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft anregen, z.B. Wissens-und Technologietransfer, gemeinsame Projekte, strategische Allianzen.

Wir sind interessiert an Ihrer Mitarbeit und Ihren weitergehenden Anregungen.

Ansprechpartner

Peter Schuhe
E-Mail: p-schuhe@t-online.de

Offener Gesprächskreis „Kulturwirtschaft/ Stadtentwicklung

Der offen Gesprächskreis “Kreativwirtschaft und Stadtentwicklung” veranstaltet Podiumsdiskussionen und Werkstattgespräche, vorzugsweise vor Ort, die sich

1) mit Stadtentwicklung in größeren zusammenhängenden städtischen Entwicklungsgebieten beschäftigen, die für die Entwicklung der wachsenden Stadt Berlins eine besondere Bedeutung haben. Hierbei geht es um die besondere Bedeutung von Stadtumbaugebieten und welche Nutzungs- und Bebauungskonzepte es für diese gibt bzw. welche noch erarbeitet werden sollen (Leitbilder und Entwicklungsszenarien sowie Imageprofile, Standortprofilierung, Urbanisierungsstrategien). Außerdem soll der Frage nachgegangen werden, wie in Berlin trotz Bevölkerungswachstum bezahlbarer Wohn- und Arbeitsraum in der Stadt erhalten bzw. geschaffen werden kann

2) mit dem für Berlin wichtigen Wirtschaftszweig der Kulturwirtschaft befassen. Seit über 20 Jahren siedeln sich Kreative und Kulturschaffende vorzugsweise in Berlin an und haben das internationale Bild der Stadt maßgeblich geprägt. Wie geht es weiter in der äußerst differenzierten Branche? Welche Fragestellungen und Entwicklungen beschäftigen die Akteure?

Weiterhin werden neue oder neugenutzte Areale und Gebäude vorgestellt, die insbesondere von der Kreativwirtschaft genutzt werden.

Ansprechpartner

Claudia Häuser-Mogge
E-Mail: c.haeuser-mogge@bwg-ev.net

Offener Gesprächskreis „Bildung und Personalentwicklung – Moderne Arbeitswelten

Dieser offene Gesprächskreis beschäftigt sich mit der Dynamik der modernen Arbeitswelt, die eng verknüpft ist mit den Veränderungsprozessen unserer Wirtschaft. Stichworte sind globale Vernetzung, Innovationsdruck, Spezialisierung, Wettbewerbsdruck der „Emerging Economies“.

Die Unternehmen stehen in starkem Wettbewerb um die Talente, die den Unternehmenserfolg gewährleisten können. Verstärkt durch die demographische Schere sind sie darauf angewiesen, neue Potentiale zu erschließen und neue Wege zu gehen.

Nach wie vor werden die Lebenschancen der Menschen in zentraler Hinsicht über den Arbeitsmarkt verteilt. Entwicklungschancen und Entkopplungsrisiken sind eng verknüpft mit der Dynamik von Arbeits- und Bildungswelt. Der Gesprächskreis sucht in einer Reihe von Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten nach Einblicken in zentrale Themen der modernen Arbeitswelt. In den nächsten Monaten werden wir uns die folgenden Felder vornehmen:

  • Arbeitswelt vor Ort. Wir besuchen interessante „Spieler“ auf dem Berliner Arbeitsmarkt, informieren uns über das Geschäftsmodell, über die damit verknüpften Anforderungen an die Beschäftigten und die Erfahrungen am Arbeitsmarkt.
  • Rekrutierung und Auswahl. Wir beschäftigen uns mit dem Thema, wie heute der Job die richtigen Bewerber findet, aber auch mit dem Thema, wie der Bewerber die Unternehmen auswählt. Die neue Vernetzung hat das Spielfeld entscheidend verändert.
  • Wege aus der Fachkräfteklemme. Was können Unternehmen tun, wie können sie neue Potentiale erschließen? Gibt es Alternativen zur Abwanderung?
  • Neue Potentiale, neue Chancen: Frauen in MINT Berufen. Wie können Unternehmen die Frauen mobilisieren, wie können Frauen die Unternehmen mobilisieren, wie kann die doppelte Segmentierung: „Technik und Frau“ überwunden werden?
  • Übergänge Bildung Arbeit. Zunächst werden wir uns mit neuen Berufsbildern beschäftigen, später zentrale Schwachstellen der Übergänge ins Blickfeld nehmen.

Ansprechpartner

Helmut Sankowsky
E-Mail: sankowsky@eh-berlin.de

Toggle Sliding Bar Area

Aktuelle Highlights

Beiträge

der Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft bei den Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. beträgt: 120 € für Junior-Mitglieder (möglich für Personen unter 35 Jahren; mit Vollendung des 35 Lebensjahrs erhält man automatisch die natürliche Mitgliedschaft - monatlich 10 €) 298 € für persönliche Mitglieder (monatlich 20,84€ / zahlbar auch pro Quartal) 620 € für juristische Mitglieder (möglich für Unternehmen, Institutionen, Vereine usw – monatlich 51,66 € / zahlbar auch pro Quartal)