Harmonischer Dreiklang für eine starke Pflege?

Interessenvertretung für die Pflege: Berufsverband, Gewerkschaft und Pflegekammer

Pflegekräfte sind zwar die größte Beschäftigtengruppe im Gesundheitswesen – ihre Interessenvertretung ist aber vergleichsweise schwach. Ob beim Entgelt, der Personalbemessung oder Fragen der Arbeitszeit: ihre Verhandlungsmacht spiegelt nicht ihre Bedeutung im Gesundheitssystem wieder.

Schon seit Jahren wird nun über die Einrichtung von Pflegekammern diskutiert. Hauptargument von Pflegeverbänden ist, Pflegekräften durch eine eigene Kammer mehr Gewicht in Politik und Versorgungsstrukturen zu geben. Mit einer Kammer, so die Befürworter, kann das Ansehen der Pflegekräfte in der Gesellschaft gestärkt und die Aus- und Fortbildung qualitativ gesichert werden. Andere Akteure, unter ihnen auch Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, stehen den Kammern häufig kritisch gegenüber. Sie würden die Komplexität des Systems unnötig erhöhen oder Aufgaben übernehmen, die andere Stellen längst erledigten.

Braucht es angesichts dieser Interessenskonflikte einen neuen, konstruktiven und sachlichen Diskurs zwischen allen Interessenvertretungen der Pflege, eine Akzeptanz für die Stärken der anderen Partner? Das »Pflegemanifest« der Berliner SPD sieht zwischen Berufsverbänden, Kammern und Gewerkschaften das Potenzial für einen starken Dreiklang. Deren Vertretungsmandat unterscheide sich deutlich und ein gutes Zusammenwirken könne die Berufsgruppe nachhaltig stärken und die Pflege aufwerten. 

Wie wird sich Berlin politisch hier einbringen und insbesondere bei der Frage einer Pflegekammer positionieren? Welche Impulse kommen von den Pflegekräften selber? Um einen Zwischenstand einzufangen und gemeinsam mit Ihnen über die Weiterentwicklung der pflegerischen Interessenvertretung zu diskutieren, laden die Berliner Wirtschaftsgespräche ein. 

18:00 Begrüßung
Philip Schunke, berliner wirtschaftsgespräche e.v.

18:05 Impuls
Barbara König, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung des Landes Berlin

18:20 Diskussion
Meike Jäger, Landesbezirksfachbereichsleitung Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen, ver.di
Barbara König, Staatssekretärin in der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung des Landes Berlin
Thomas Meißner, AnbieterVerband qualitätsorientierter Gesundheitspflegeeinrichtungen e.V. (AVG) und Vertreter der Allianz Berliner Pflegekammer
Christine Vogler, Vize-Präsidentin Deutscher Pflegerat e.V., Leiterin der Pflegeschulen Wannsee-Schule e.V.
Max Zilezinski, Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaftler, Mitglied AG Junge Pflege des DBfK

Moderation
Kathrin Leffler, Direktorin Pflegestrategie, Vivantes – Netzwerk für Gesundheit GmbH

19:45 Abschluss


Datum/Zeit

Date(s) - 13.06.2019
18:00 - 19:45

Veranstaltungsort

Berliner Stadtbibliothek - zlb - Kleiner Säulensaal

Kategorien


Buchung


Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Von |2019-06-03T11:37:31+02:0013. Juni 2019|Kommentare deaktiviert für Harmonischer Dreiklang für eine starke Pflege?
Toggle Sliding Bar Area