Kultur vor Ort: Schloss Babelsberg und die Ausstellung zu Fürst Pückler

Besuch von Schloss Babelsberg und der Ausstellung „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“ . Die Ausstellung ist eine Gelegenheit, das noch unsanierte Innere des Schlosses zu besichtigen.

Die berliner wirtschaftsgespräche laden im Rahmen der Reihe „Kultur vor Ort“ ein, Schloss Babelsberg und die Ausstellung „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“  zu besuchen. Im Anschluss an die Führung gibt es die Möglichkeit zum Gespräch mit dem Schlossbereichsleiter Jörg Kirschstein. Es ist eine seltene Gelegenheit, einen Blick ins Innere des Schlosses zu werfen, dessen Sanierung demnächst in die zweite Phase geht.

Treffpunkt:

Schloss Babelsberg, vor der Schlosskasse

Begrüßung:

Kerstin Lassnig, Vorstand berliner wirtschaftsgespräche

Kerstin Schilling, Leiterin Schlossmanagement der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Führung:

durch die Ausstellung „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“ und den Schlosspark (ca. 2 h)

anschließend Gespräch mit Jörg Kirschstein, Schlossbereichsleiter Schloss Babelsberg, Flatowturm, Jagdschloss Stern, Schloss Sacrow

Es ist mit seinem reichen neugotischen Zierrat eines der verspieltesten preußischen Schlösser: Schloss Babelsberg. Es wurde ab 1833 für Prinz Wilhelm, dem späteren Kaiser Wilhelm I., und seine Frau Augusta als Sommerresidenz errichtet. Der erste Teil entstand nach Plänen Schinkels. Nach der Ernennung von Prinz Wilhelm zum Thronfolger wurde das Schloss von Persius und Strack erweitert. Wilhelm und Augusta beteiligten sich dabei rege mit eigenen Vorstellungen an der Gestaltung und Einrichtung – nicht immer zur Freude der Architekten. Der zunächst von Lenné geplante Park wurde ab 1843 von Fürst Pückler fortgeführt und vollendet. Die von ihm entworfenen Wasserspiele mit zahlreichen Fontänen, Brunnen, künstlichen Seen und Wasserfällen sind einzigartig in Europa.

Zu DDR-Zeiten beherbergte das Schloss zunächst die Filmhochschule, später ein Museum für Ur- und Frühgeschichte, der Park wurde durch die Lage im Grenzgebiet weitgehend zerstört. Nach 1990 begann man, Schloss und Park zu sanieren. Die Schlossfassade und die von Pückler gestalteten Gartenterrassen sowie der Park mit den Wasserspielen sind mittlerweile wiederhergestellt und strahlen in neuem Glanz.

In den noch unsanierten Innenräumen – es wird noch einige Jahre dauern, bis die Sanierung abgeschlossen ist und das Schloss wieder auf Dauer geöffnet – ist derzeit die Ausstellung „Pückler. Babelsberg – Der grüne Fürst und die Kaiserin“ zu sehen. Sie widmet sich Pücklers gartenkünstlerischen Schaffen und seinen Beziehungen zum preußischen Hof und gibt einen Einblick in die Trickkiste des exzentrischen Gartenkünstlers. Im Rahmen der Ausstellungsführung wird auch der Park unmittelbar um das Schloss besichtigt.

Nach der Führung gibt es die Möglichkeit zum Gespräch im benachbarten Café Babel mit dem Schlossbereichsleiter Jörg Kirschstein über Schloss Babelsberg und dessen Sanierung.

Weitere Informationen zum Schloss Babelsberg und zur Ausstellung sowie zur Anreise finden Sie hier.

Wir danken der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) herzlich für die Einladung.

Die Anzahl der Teilnehmer/-innen ist beschränkt. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.

englische Neugotik in Preußens Arkadien – Foto: SPSG


Datum/Zeit

Date(s) - 03.09.2017
11:00 - 13:30

Veranstaltungsort

Schloss Babelsberg

Kategorien


Buchung


Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Von |2017-08-30T10:44:52+02:003. September 2017|Kommentare deaktiviert für Kultur vor Ort: Schloss Babelsberg und die Ausstellung zu Fürst Pückler
Toggle Sliding Bar Area