New Work und Old Economy – Was versprechen Konzepte wie Agiles Arbeiten oder Design Thinking?

Montagmorgen gemeinsam Yoga machen, den Hund mit ins Büro bringen, barfuß auf dem Schreibtisch sitzen – gut, manche Unternehmen haben sich von Ärmelschonern und Stechuhr weiter entfernt als andere. Aber das sind Äußerlichkeiten. Neues Arbeiten beginnt im Kopf der Mitarbeitenden und in Strukturen, die dieses Neue Arbeiten zulassen.

Unternehmen stehen vor der Aufgabe, ihre Handlungs- und Innovationsgeschwindigkeit zu individualisieren und gleichzeitig zu erhöhen, denn die äußeren Rahmenbedingungen verändern sich immer schneller. Unter dem Begriff New Work werden neue Strategien zusammengefasst, die eine Antwort auf die durch Globalisierung und Vernetzung veränderte, userorientierte und komplexere Arbeitswelt geben möchten.

Das Konzept des Agilen Arbeitens bzw. der Agilen Organisation und die Methode des Design Thinking bieten Lösungsmodelle, die an der individuellen Arbeitshaltung von Teams innerhalb von Organisationen ansetzen. Sie eröffnen neue Räume, die das Denken und Handeln der Mitarbeitenden nutzen- und kundenorientierter sowie flexibler werden zu lassen.

Was steckt hinter New Work, Agiles Arbeiten und Design Thinking? Wie viel Veränderung muss sein? Wie schwierig ist es, das „Mindset“ eines Menschens oder gar einer Belegschaft zu ändern? Brauchen ab jetzt alle Firmen ein bisschen Agilität und Design Thinking und kann es überhaupt überall funktionieren?


Ihre Referenten

Stephan Frederik Becker hat bereits während des Universitätsstudiums an einem agilen Ausbildungsprogramm teilgenommen und arbeitet seit Beginn seines Berufslebens als Agile Coach für Unternehmen. Er ist Mitgründer der New Work Academy in Berlin, die unter anderem eine Ausbildung zum Agile Coach anbietet.

Henriette Wienges begleitet Menschen und Organisationen als systemischer Personal & Business Coach. Sie ist Mitgründerin der New Work Academy und von CoachWork in Berlin. Die studierte Politikwissenschaftlerin kommt aus der PR und Öffentlichkeitsarbeit und dem StartUp Umfeld und arbeitet heute als Trainerin, Coach und Organisationsentwicklerin Ihre Schwerpunkte sind Veränderungsprozesse, Neuausrichtungen, Ziele, Visionen und Innovationen, lösungsorientiertes Denken, Teams und neues Führen.

Henning Baumann studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann BWL in Iserlohn und Shanghai und absolvierte eine einjährige Design Thinking Ausbildung am renommierten Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Mit Wecreation befähigt er Mitarbeiter von Unternehmen dazu, selbstständig zu arbeiten, neue Dinge zu erschaffen und eine Unternehmenskultur zu entwickeln, die auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts angepasst ist.


organisiert von

in Zusammenarbeit mit


Datum/Zeit

Date(s) - 30.08.2018
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort

Hotel Art Nouveau

Karte nicht verfügbar

Kategorien


Buchung


Ticket-Typ Preis Plätze
Mitglieder €20,00
Nichtmitglieder €30,00

Begleitpersonen

Bitte geben Sie zu jeder Begleitperson
Vor- und Zunamen an. Vielen Dank!

Register with us by filling out the form below.
Password must be at least 7 characters long.
Password must be at least 7 characters long.

URL of your website (optional)

Yes, I agree.


Von |2018-07-19T11:31:35+00:0030. August 2018|Arbeit, Wirtschaft|Kommentare deaktiviert für New Work und Old Economy – Was versprechen Konzepte wie Agiles Arbeiten oder Design Thinking?
Toggle Sliding Bar Area

Aktuelle Highlights

Beiträge

der Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft bei den Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. beträgt: 120 € für Junior-Mitglieder (möglich für Personen unter 35 Jahren; mit Vollendung des 35 Lebensjahrs erhält man automatisch die natürliche Mitgliedschaft - monatlich 10 €) 298 € für persönliche Mitglieder (monatlich 20,84€ / zahlbar auch pro Quartal) 620 € für juristische Mitglieder (möglich für Unternehmen, Institutionen, Vereine usw – monatlich 51,66 € / zahlbar auch pro Quartal)